Kaufhaus des Westens














Kaufhaus des Westens: Der Architekt Johann Emil Schaudt errichtete 1906-07 in der Tauentzienstraße den ursprünglich fünfgeschossigen Mauerwerksbau, der eines der größten Warenhäuser Berlins war. Damals befand es sich inmitten eines Wohngebiets, und sein Aussehen ähnelt gut den benachbarten Gebäuden. Die Innenausstattung war modern und luxuriös, und beispielsweise entwarf Peter Behrens die Bogenlampen. 1929-30 baute Schaudt das Warenhaus um, indem zwei Geschosse aufstockt wurden. Die ursprüngliche Gestaltung charakterisierte ein Walmdach, auf das Schaudt beim Umbau zugunsten eines Flachdachs verzichtete. Obwohl das Kaufhaus des Westens im Gegensatz zu anderen großen Berliner Warenhäusern den Zweiten Weltkrieg überstand, wurde es schwer beschädigt,. 1950 leitete Hans Scholl den Wiederaufbau, und 1967-77 wurde mehrere Um- und Ausbauten durchgeführt. 1993 wurde eine T-förmige Glaskuppel über der 7. Etage errichtete, die ein Restaurant überspannt. Das heutige hohe Walmdach erinnert an einen Baustil der 20er Jahre. Infolge seiner Warenvielfalt erwarb sich das Kaufhaus des Westens einen Ruf als einer der luxuriösen Konsumtempel der Welt.

In 1906-07 on Tauentzienstraße, the architect, Johann Emil Schaudt, built the original five-story masonry building, which was one of Berlin's greatest department stores. At that time, it was located in a residential area, and its appearance resembled the neighboring buildings well. The interior fixtures were modern and luxurious; and, for example, Peter Behrens designed the arc lights. In 1929-30, Schaudt renovated the department store by adding two additional stories. A hip roof characterized the original design. In the renovation, Schaudt prefered a flat roof. Although, in contrast to Berlin's other great department stores, Kaufhaus des Westens survived the Second World War, it was heavily damaged. In 1950, Hans Scholl led the rebuilding; and, from 1967 to 1977, several renovations and expansions were carried out. In 1993, a T-shaped glass cupola was erected over the seventh floor, which stretches over a restaurant. The current hip roof is reminiscent of an architectural genre of the 1920s. As a result of the diversity of its goods, the Kaufhaus des Westens acquired a reputation as one of the most luxurious consumer temples of the world.







Bamberg | Berlin | Bonn | Dresden | Frankfurt am Main | München | Nürnberg | Sonstiges
Photographs © Gary L. Catchen