Neue Synagoge: Nach einer 7-jährigen Bauzeit weihten die Berliner Juden 1866 das Gottesdiensthaus in der Oranienburger Straße ein. Diese prächtige Synagoge, die das Selbstbewußtsein der jüdischen Gemeinde Berlins darstellte, wurde von dem Architekten Eduard Knoblauch entworfen, der die Alhambra in Granada zum Vorbild wählte. Der Entwurf verkörpert stark orientalische Bauformen. Die zwei Seitentürmchen sehen wie Minarette aus, und die große Kuppel, die von vergoldeten Rippen verziert wird, hat eine Höhe von mehr als 50 Metern. Während der Kristallnacht von 1938 verwüsteten die Nationalsozialisten die Synagoge, und 1943 zerstörte ein Bombenangriff das Bauwerk weiter. In den späteren fünfziger Jahren sprengten die Kommunisten die übriggebliebenen Ruinen. Nachdem die ehemalige DDR 1988 ihre politische Einstellung jüdischen Einrichtungen gegenüber liberalisiert hatte, fing die Wiederaufbauarbeit der Synagoge an. In dem gegenwärtigen Gebäude befinden sich das im Jahre 1995 eröffnete Centrum Judaicum, ein Museum zur Geschichte der Berliner Juden und der Synagoge.

After a seven-year construction period, the Jews of Berlin dedicated the synagogue in 1866, which is located on Oranienburger Straße. This splendid synagogue, which represented the self-confidence of the Jewish community in Berlin, was designed by the architect, Eduard Knoblauch, who selected the Alhambra in Grenada as a model. The design strongly embodies oriental building elements. The two small towers look like minarets, and the large cupola has a height of 50 meters and is decorated with gold-gilded ribs. During the Kristallnacht (night of the broken glass) of 1938, the Nazis devastated the synagogue; and, in 1943, a bombing destroyed the construction further. In the late 1950s, the Communists demolished the remaining ruins. After the former GDR had liberalized its political position on Jewish institutions, the work of rebuilding the synagogue began. The Centrum Judaicum, opened in 1995, is located in the present-day building. It is a museum for the history of Jews in Berlin and for the synagogue.







Bamberg | Berlin | Bonn | Dresden | Frankfurt am Main | München | Nürnberg | Sonstiges
Photographs © Gary L. Catchen