Deutsche Staatsoper: Friedrich II. beauftragte Georg Wenzeslaus von Knobelsdorf mit dem Bau der Staatsoper, der von 1741 bis 1743 dauerte und der an der Straße Unter den Linden liegt. Diese Oper, der früheste wichtige Neubau Friedrichs II., war das erste Theater in Deutschland, das völlig frei stand und keine Komponente eines Schlosses war. Obwohl Knobelsdorf einen modernen Theatertyp schuf, mussten die Räume errichtet werden, um Feste und Maskenbälle abhalten zu können. Weil sich diese Beschränkung negativ auf Inszenierungen auswirkte, baute 1787 Carl Gotthard Langhans das Gebäude erstmals um. Nach einem Brand änderte Carl Ferdinand Langhans das Operhaus 1843 weiter. Nach dem Zweiten Weltkrieg leitete Richard Paulick 1952-55 den Wiederaufbau, und er bewahrt jenes Äußere, das Knobelsdorf ursprünglich entwarf und das klassische Bauelemente zeigt.

Friedrich II. commissioned Georg Wenzeslaus von Knobelsdorf to build the Staatsoper, whose construction lasted from 1741 to 1743 and which lies on the street Unter den Linden. This opera house, Friedrich II.'s earliest important construction, was the first theater in Germany that was completely freestanding and was not a component of a castle. Although Knobelsdorf created a modern type of theater, the rooms needed to be constructed so that parties and masked balls could be held. Because this limitation had a negative effect on the staging, Carl Gotthard Langhaus renovated the building for the first time in 1787. After a fire, Carl Ferdinand Langhaus changed the opera house further in 1843. After the Second World War, Richard Paulick led the rebuilding in 1952-55, in which he preserved the exterior that Knobelsdorf originally designed and that shows the classical architectural elements.







Bamberg | Berlin | Bonn | Dresden | Frankfurt am Main | München | Nürnberg | Sonstiges
Photographs © Gary L. Catchen