Dom St. Bartolomäus: Die prächtige auf dem Domplatz stehende Kathedrale kennzeichnet die Silhouette der Frankfurter Altstadt. Die ursprüngliche einfache städtische Kirche St. Bartholomäus wurde ab 1235 an der Stelle der karolingischen Salvatorkirche errichtet. Während der nächsten sechs Jahrhunderte wurden verschiedene Bauelemente wie Chor, Querhaus und Vierungsgewölbe in die Kirche eingefügt. Der Dombaumeister Madern Gerthener entwarf den Westturm, dessen unvollendeter Bau von 1415 bis 1513 dauerte. Nach einem Brand baute der Architekt Franz Josef von Denzinger 1869-80 den Dom um und vollendete den Turm nach den ursprünglichen Plänen. Der Dom war seit 1356 Wahlstätte der deutschen Könige, und 1562-1792 diente er als Krönungsort der Römischen Kaiser deutscher Nation.

The splendid cathedral, which stands on the Domplatz, marks the silhouette of Frankfurt's old city. The original simple municipal church, St. Bartholomäus, was built around 1235 on the site of the Carolingian Salvatorkirche. During the next six centuries, various building components were added such as the choir, the transept, and the crossing arch. The cathedral architect, Madern Gerthener, designed the west tower, whose unfinished construction lasted from 1415 to 1513. After a fire, the architect, Franz Josef von Denzinger, rebuilt the cathedral in 1868-80, and he completed the tower according to the original plans. Since 1356 the cathedral was the election location for the German kings; and, from 1562 to 1792, it served as the coronation site for the Roman emperor of the German nation.















Bamberg | Berlin | Bonn | Dresden | Frankfurt am Main | Leipzig | München | Nürnberg | Potsdam | Sonstiges | Speyer | Worms | Würzburg
Photographs © Gary L. Catchen